Die wichtigsten Ranking Faktoren

In der letzten Lektion haben wir gelernt, dass

  1. Google die Kriterien für das ranking ständig verändert
  2. die meisten Änderungen nicht im Detail veröffentlicht werden
  3. wir nicht für einzelne Änderungen optimieren können

Was wir aber tun können, ist unsere Inhalte entsprechend den großen Wertungskriterien zu gestalten. Das ist mitunter harte Arbeit, die sich jedoch auszahlt.

Auch wenn Google nicht alle Details zum Ranking-Algorithmus veröffentlicht, so sind doch einige große Punkte bekannt.

Was Google positiv bewertet

  • Erstellen Seiten in erster Linie für Nutzer nicht für Suchmaschinen
    Unter dem Slogan “Content is King” steckt eine der Missionen von Google: Die relevantesten und zuverlässigsten Informationen liefern, die vorliegen. Wenn wir also unsere Inhalte in einer Art schreiben in der wir für den Benutzer relevante und auch korrekte Informationen liefern, dann arbeiten wir somit diesem Grundpfeiler entsprechend gut.
  • Täusche die Nutzer nicht!
    Nicht gut wäre, wenn wir den Benutzer unter Vorspielen falscher Tatsachen auf unsere Seite locken und die gesuchte Information dort nicht oder nicht ausreichend gut vorhanden ist. Der Benutzer wird das relativ rasch feststellen und gleich wieder zurück zur Suchergebnisseite navigieren und das nächste Suchergebnis aufrufen. Google kann dieses Verhalten (auch POGO-Sticking genannt) erkennen und pönalisiert die betreffenden Seiten mit einem abwertenden Ranking. Wenn das ein Benutzer macht, wird man vermutlich noch nichts merken, machen das aber hunderte oder gar tausende Benutzer wird man sehr schnell auf einer der letzten Seiten des Suchergebnisses landen.
  • Vermeiden angebliche Tricks, die Suchmaschinenranking verbessern sollen
    Es gibt keine Tricks und jeder der anderes behauptet, hat sich schon sehr lange nicht mehr mit Suchmaschinen-Optimierung beschäftigt. Suchmaschinenoptimierung ist ständige und harte Arbeit, die aber – wenn sie gut gemacht ist – eine große Anzahl von qualifizierten Nutzern anlocken kann.
  • überlege was deine Webseite besonders wertvoll oder attraktiv macht und gestalte sie so, dass sie sich von anderen in deinem Bereich abhebt
    Am Beginn dieses Kurses haben wir uns Gedanken über dein Alleinstellungsmerkmal gemacht. Wenn wir uns auf diese Themen, also unsere Nische, einschränken, ziehen wir jene Benutzer an, die genau das suchen was wir bieten.
  • Webseite mit HTTPS sichern
    Sicherheit wird im World Wide Web immer wichtiger, die Anzahl der Cyberangriffe, Phishing-Attacken und ähnlichen kriminellen Aktivitäten nimmt ständig zu. Umso wichtiger ist es, mittels eines SSL-Zertifikats dem Browser des Benutzers mitzuteilen, dass wir auch diejenigen sind die wir angeben zu sein. Google bewertet diesen guten Umgang mit aktuellen Sicherheits-Standards durchaus positiv.
  • URL Struktur einfach halten: lesbare Wörter anstatt langer ID-Nummern
    Wenn wir uns ein Suchergebnis ansehen, streifen unsere Augen auch die URL des Suchergebnisses. Von Google in großem Stil durchgeführte Benutzertests haben ergeben, dass wir ein Suchergebnis mit einer kurzen, gut lesbaren URL die zum Thema des Suchbegriffs passt gegenüber kryptischen Zahlen und Parameter-Folgen bevorzugen. Demnach werden gut lesbare, kurze URLs gegenüber Zahlen und Parametern höher gerankt.
  • ausgehende Links eingrenzen
    Über Link-Attribute (rel= sponsored, rel=”ugc, rel=”nofollow) können wir Informationen über die Beziehung der verlinkten Seite an Google weitergeben. Diese Link-Attribute kann man in den meisten Content Management Systemen wie WordPress oder Joomla! bereits im Erfassungsdialog des Links festlegen. Wenn wir zum Beispiel für eine bestimmte Verlinkung auf unserer eigenen Webseite “bezahlt” werden – das kann auch ein gegenseitiger Backlink sein – sollten wir das Link Attribut “sponsored” verwenden.

    Links, die vom Suchcrawler nicht weiter verfolgt werden sollen, sollten das Attribut “nofollow” gesetzt haben. Bieten wir auf unserer Webseite die Möglichkeit Kommentare zu einem Artikel zu hinterlassen oder gar ein Benutzerforum, sollten alle Links die in diesen Bereichen der Webseite gesetzt werden automatisch das Attribut “ugc” – also User Generated Content – erhalten. Damit vermeidet man über Kommentar-Spams das eigene Ranking der Seite negativ zu beeinflussen.

Was Google negativ bewertet

  • Zusammenfügen oder Kombinieren von Inhalten aus verschiedenen Webseiten, ohne Mehrwert hinzuzufügen.
    Google mag Seiten, die Mehrwert für den Benutzer bieten. Kopiert man “nur mal schnell” ein paar Passagen von anderen Seiten zusammen ohne eigenen Mehrwert zu liefern, dann wird diese Seite bestimmt nicht hoch im Suchergebnis gereiht.
  • automatisch generierte Inhalte
    Same-same-but-different ist hier die Devise. Genau wie schon beim vorhergehenden Punkt, wertet Google Seiten im Ranking ab, die nur automatisch generierten Inhalt haben. Meist sind diese Inhalte “dünn” und bieten dem Nutzer wenig Mehrwert.
  • Duplizierte Inhalte
    Duplizierte Inhalte sind umfangreiche Inhaltsblöcke, die anderen Inhalten in derselben oder einer anderen Domain entsprechen oder auffällig ähneln. Behandle deine Texte wie wenn es eine Master- oder Doktorarbeit wäre, Plagiate kommen auch bei Google nicht gut an.
  • Teilnahme an Linktauschprogrammen
    Vielleicht hast du es von früher noch im Kopf: man muss möglichst viele Backlinks zu seiner Seite sammeln. Zum Teil stimmt das zwar noch, aber die Bots von Google sind sehr schlau und erkennen, wann es sich um einen wirklich zum Kontext passenden Link handelt und wann nicht.
  • Keyword “Stuffing”
    Damit ist das Überladen einer Webseite mit Keywords oder Zahlen in der Absicht, das Ranking der Website in den Suchergebnissen bei Google zu beeinflussen, gemeint. Diese Keywords erscheinen häufig in einer Liste oder Gruppe oder ohne jeglichen Kontext (nicht als natürlicher Teil des Texts).

    Beispiel: Wir verkaufen individuelle Humidore für Zigarren. Unsere individuellen Humidore für Zigarren sind handgemacht. Wenn Sie einen individuellen Humidor für Zigarren kaufen möchten, wenden Sie sich an unsere Spezialisten für individuelle Humidore für Zigarren unter individuelle.humidore.zigarren@example.com.

Wenn deine Webseite eine oder mehrere dieser Richtlinien verletzt, ergreift Google möglicherweise auch manuelle Maßnahmen.

Fazit

Wenn wir uns selbst die Arbeit machen und einen Text selbst schreiben der dem Leser echten Mehrwert und viele Informationen bietet, dann wird das von Google im Suchranking mit einer entsprechend hohen Punktezahl belohnt.